Damit unser Übungsbetrieb durchgeführt werden kann, müssen wir in regelmäßigem Turnus unsere Anlagen pflegen und warten.
Die dazu notwendigen Arbeitseinsätze sind bei uns – anders wie bei vielen anderen Vereinen – freiwillig!

Wir treffen uns dazu meistens an einem Samstag, der frühzeitig auf unserer Webseite angekündigt wird.
So ein Einsatz geht meistens von 9:00 bis 12:00 (manchmal auch bis 13:00)  Uhr und deckt den Innenbereich (Clubhaus) und Außenbereich ab.
Pro Einsatzt wird ein Thema angegangen und jeder kann mit Werkzeug und Arbeitskraft unterstützen.

Meistens sieht man bei den Arbeitseinsätzen immer die gleichen Gesichter deshalb lasst uns mal die Sache von zwei Seiten betrachten – aus Sicht der Mitglieder und aus Sicht des Vereins bzw. der Vorstandschaft:

Was darf ein Mitglied vom HSV erwarten?

  • Einen regelmäßigen Übungsbetrieb:
    Ehrenamtliche Übungsleiterinnen geben dafür jede Woche einen Teil ihrer Freizeit um Menschen Spaß am Umgang mit ihrem Hund zu vermitteln oder Hilfe bei Problemlösungen zu geben
  • Einen gepflegten Übungsplatz:
    4 Freiwillige wechseln sich fast das ganze Jahr über ab um in regelmäßigen Abständen den Rasen zu mähen. Je nach Witterung ist dies manchmal wöchentlich notwendig.
    Einmal alles komplett mähen und Rasenmäherpflege nimmt 4-5 Stunden in Anspruch.
    Auch diee Geräte brauchen Zuwendung undPflege.
  • Austausch und Kontakt auch nach den Übungsstunden:
    Steven zaubert alle 14 Tage am Mittwoch ein Essen für nur 6 € – egal ob es Wurstsalat mit Pommes oder Steaks mit Salatteller oder… oder … oder gibt 🙂
  • Eine Vorstandschaft, die sich kümmert:
    Unsere 9 köpfige Vorstandschaft macht sich Gedanken, den Verein kostengünstig und gut organisiert zu führen, die Gemeinschaft zu fördern und einen guten Übungsbetrieb zu garantieren ohne alle Jahre den Mitgliedsbeitrag zu erhöhen
  • Eine gute Gemeinschaft:
    Versuchen wir zu Fördern durch gemeinsame Wanderungen, Familienfeste und Hundesportseminare. Manches davon wird sogar alleine durch den Verein getragen.

Was erwartet die Vorstandschaft vom Mitglied?

Laut Vereinssatzung sollen Abeitsstunden geleistet werden. Wir verzichten bewusst auf eine Geldforderung bei Nichtleistung, sind aber der Meinung, dass die Teilnahme an mindestens Einem der Arbeitseinsätze die frühzeitig angekündigt werden (Internet und Clubhaus), für niemanden eine “Überforderung” darstellen.
Wir bieten auch ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältniss, wenn man sieht, dass eine Spielstunde bei einem kommerziellen Hundetrainer schon das doppelte unseres Jahresbeitrags kosten kann.

Wir wünschen uns eine rege Beteiligung unserer Mitglieder! Meistens geht es da auch recht lustig zu und manchmal gibt es auch leckere Brotzeit.

Lass es uns gemeinsam anpacken! Sei dabei!